Gesunde Ernährung im Kindergarten - Kinder halten Früchte mit den Händen hoch

Durch zusätzliches Fachwissen über die gesunde Ernährung im Kindergarten glänzen

Wer sich gesunde Ernährung im Kindergarten interessiert, muss nicht zwangsläufig auch dort arbeiten. Allerdings profitieren Erzieherinnen und Erzieher natürlich in einem besonderen Maße von einem entsprechendem Fachwissen, welches Ihnen durch kompetenten Stellen zertifiziert wurde. Die richtige Ernährung spielt während des ganzen Lebens eine große Rolle, daher sollte schon vom Kindesalter an darauf ein hoher Wert gelegt werden sollte. Dabei geht es aber nicht nur um das richtige Essen, sondern auch darum, wie man den Kindern das eigene Fachwissen auf spielerische Art und Weise vermitteln kann. So können schon die kleinsten Kinder im Kindergarten von Wissen über die richtige Ernährung profitieren, und dieses auch selber anwenden. Die gesunde Ernährung legt schon im Kindesalter die Grundsteine für ein gesundes, und damit langes und hoffentlich erfolgreiches Leben. Der Wert einer gesunden Ernährung, und der Wert des Wissens um eine gesunde Ernährung kann deswegen nicht hoch genug eingeschätzt werden. Schon im Kindergarten können die Kinder lernen, welchen Stellenwert die gesunde Ernährung einnehmen kann und wie man viele neue, leckere und gesunde Gerichte und Zutaten genießen kann.

Wer sollte sich mit Ernährung im Kindergarten beschäftigen?

Die gesunde Ernährung im Kindergarten ist ein Thema, dass auf Eltern, Erzieher und Kinder gleichermaßen zugeschnitten ist. Allerdings unterscheiden sich die Inhalte natürlich deutlich. Kinder können mit Nährwerttabellen nur wenig anfangen, aber sie wissen dafür umso genauer, was ihnen schmeckt. Das wiederum können die Eltern und Erzieher ausnutzen, und den Kindern auf spielerische Art und Weise erklären, warum die geliebten Leckereien gesund oder ungesund sind. Dass es sich hierbei nicht um eine Thematik handelt, bei der es einfach nur um bekannte Inhalte geht, liegt auf der Hand. Die Ernährung von Kindern ist ein eigener Teilbereich der Ernährungswissenschaft, sowie der Medizin. Erzieher können hier durch Fachwissen überzeugen und sollten dieses auch an die Eltern, und natürlich im Besonderen an die Kinder weitergeben. So können alle von dem Wissen um eine gesunde Ernährung profitieren. Schlechte Gewohnheiten können abgestellt, und gute Essensgewohnheiten in den Alltag integriert werden. Das Thema betrifft alle beteiligten Personen und ist so eminent wichtig, dass es mittlerweile schon ein fester Bestandteil der Ausbildung zum Erzieher geworden ist. Der Erzieher wirkt während seines beruflichen Alltags als Multiplikator und vermittelt sein Fachwissen an die anderen Personengruppen weiter.

Warum ist gesunde Ernährung im Kindergarten so wichtig?

„Mens sana in corpore sano“ – Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Diese alte lateinische Weisheit hat nicht an ihrer Aktualität verloren. Eine gesunde Ernährung sorgt dafür, dass sich der Körper eines Kindes deutlich besser entwickeln kann. Auch das Risiko von schweren Krankheiten kann durch gesunde Ernährung deutlich minimiert werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand und sind sehr bedeutsam. In der heutigen Ernährungssituation ist es leider häufig der Fall, dass Lebensmittel entweder gar nicht oder nur teilweise eine gesunde Ernährung ermöglichen. Gerade Fertiggerichte und Teile der nordeuropäischen Küche, die in Deutschland vorwiegend genossen wird, stehen hier in der Kritik. Dabei ist es gar nicht so schwer, die richtige Ernährung für das Kind zu finden. Diese kann sogar sehr lecker sein, denn das Angebot an verschiedenen Lebensmitteln war noch nie so groß wie heute. Die große Auswahl sorgt dafür, dass die Optionen deutlich vielseitiger sind als zu früheren Zeiten. Das eröffnet große Chancen, um die gesunde Ernährung der Kinder zu optimieren. Die große Auswahl an unterschiedlichen Lebensmitteln garantiert schon fast, dass auch für den gehobenen Kindergaumen die richtige Zutat dabei sein wird.

Das wissen um die gesunde Ernährung kann Spaß machen

Kinder kann man bekanntlich zu nichts zwingen. Genauso bringt es wenig, wenn man sie mit Problemen und Fragestellungen konfrontiert, mit denen sie noch nicht umgehen können. Das Thema der Ernährungswissenschaft bietet hiervon aber reichlich. Deswegen ist es schwer den Kinder das Thema auf einem hohen Niveau mit dem fachlichen Background zu vermitteln. Aber für die wichtigen Grundlagen gibt es reichlich Spielraum. Kinder wissen nämlich ganz genau, was ihnen schmeckt und was nicht. Sie können in Spielen und mit der Hilfe anderer pädagogischer Hilfsmittel sehr leicht lernen, was eine gute Ernährung ausmacht und wie eine ungesunde Ernährung vermieden werden kann. Hierfür braucht man als erwachsene Aufsichtsperson lediglich ein wenig pädagogisches Fachwissen und Spaß am Umgang mit Kindern. Diesen Spaß und diese Freude zu vermitteln, ist die Kernaufgabe der Eltern und Erzieher. Gelingt dieses Vorhaben, dann war die Aktion ein voller Erfolg und die Kinder haben etwas Wichtiges für ihr gesamtes Leben gelernt. Die spielerische Vermittlung von relevanten Inhalten ist die Hauptaufgabe der Erzieher, während die Eltern die wichtige Nachbereitung in den eigenen vier Wänden zuständig sind. Die Vermittlung von Wissen ist im Kindergartenalter immer eine Aufgabe von zwei Parteien und muss Hand in Hand gehen.

Wie lernen Sie mehr über die Ernährung im Kindergarten?

Das Fachwissen über die richtige Ernährung im Kindergartenalter ist leicht zugänglich. Ein Fernlehrgang bietet sich an und ist eine ideale Lösung. Die Weiterbildung zum Ernährungsberater ist die bestmögliche Option. Hier wird das notwendige Fachwissen auf einer breiten Ebene vermittelt und so das Rüstzeug in die Hand gegeben. Erzieher und Eltern profitieren gleichermaßen von dem hohen Niveau solcher Fernlehrgänge. Eltern können ihr Wissen an die Kinder weitergeben, und Erzieher können sich beruflich weiter qualifizieren und so die Perspektiven in der Arbeitswelt deutlich aufwerten.

GRATIS INFOMATERIAL