Voraussetzungen - Beraterkopf mit Zugangsschlüssel
Voraussetzungen: Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Ernährungsberater ist der Wille, in beratender Form mit erkrankten Menschen zu arbeiten. Medizinische Vorkenntnisse oder eine branchennahe Ausbildung sind von Vorteil, jedoch keine Pflicht. Ein Realschulabschluss oder eine ähnliche Qualifikation wird von den meisten Anbietern vorausgesetzt.
Ausbildungsinhalte - Beraterkipf mit Buch
Ausbildungsinhalte: Die Lerninhalte bei der Ausbildung zum Ernährungsberater sind vielseitig und variieren inhaltlich stark je nach Anbieter. Die grundsätzlichen Züge sind jedoch immer gleich, und daher werden meist folgende Themen in den Studienbriefen behandelt: Ernährungslehre, Ernährungsheilkunde, Anatomie, Verdauung, Fehlernährung, ernährungsbedingte Krankheitsbilder, Beratung sowie ganzheitliche Behandlung.
Dauer der Ausbildung - Beraterkopf mit Stopuhr und Abschlusszertifikat

Dauer: 14 Monate Lehrgangszeit sind im Schnitt üblich, um die Studienhefte (14 bis 24 Stück) sowie das je nach Anbieter unterschiedliche zusätzliche Lernmaterial zu bearbeiten. Die Studienzeit ist nach oben hin offen, denn wer im Rahmen der Weiterbildung noch weitere Seminare belegt oder Zusatzqualifikationen erwirbt, bei dem dauert die Gesamtstudienzeit länger. Auch Praxisseminare sind bei einigen Anbietern möglich. Circa 8 Stunden wöchentlich sollten Sie investieren, wenn Sie die Weiterbildung zum Ernährungsberater absolvieren wollen. Sie können Ihr Lerntempo individualisieren; sowohl steigern als auch reduzieren. Die Anbieter gewähren in der Regel eine kostenlose Verlängerung bzw. Verkürzung der Regelstudienzeit.
Kosten der Ausbildung - Beraterkopf mit Geldsack
Kosten: Die Kosten für die Weiterbildung zum Ernährungsberater sind abhängig vom jeweiligen Anbieter. Die regulären Kosten sowie etwaige Sonderkonditionen entnehmen Sie am besten dem umfassenden Informationsmaterial, welches hier kostenlos und unverbindlich bestellt werden kann.
Foerdermoeglichkeiten einer Ausbildung - Beraterkopf mit Geldsack und Prozentzeichen
Fördermöglichkeiten: Wer sich über die Finanzierung der Weiterbildung Gedanken macht, hat eine Reihe von Möglichkeiten, die Kosten zu senken.Mit einer Weiterbildung lassen sich nicht nur Steuern sparen, von staatlicher Seite wird auch das Weiterbildungssparen angeboten. Sonderprogramme der Bundesagentur für Arbeit sowie Förderprogramme der jeweiligen Anbieter lassen die Kosten sinken. Doch auch Bildungsprämien, Bildungsurlaub und Begabtenförderung können eingesetzt werden, um die Kosten der Weiterbildung zu minimieren. Daneben kann ein Bildungsdarlehen bei der KfW aufgenommen werden.
Abschluss - Beraterkopf mit Zertifikat
Abschluss: Die IHK ermöglicht es denjenigen, die die Weiterbildung zum Ernährungsberater absolviert haben, an einer bundesweit einheitlichen Prüfung teilzunehmen. So kann der Fernlehrgang als ideale Prüfungsvorbereitung genutzt werden, um anschließend den Titel „Ernährungsberater (IHK)“ zu tragen.


Die Ausbildung zum professionellen Ernährungsberater

 
Unsere Ernährung ist für unseren Körper wie das Benzin für unser Auto. Tankt man minderwertigen Sprit, läuft der Motor schlecht und verschleißt schneller. Schlechte und mangelnde Ernährung kennt man nicht nur in Entwicklungsländern sondern ist in unserer modernen Welt ebenso präsent. Läuft man an einem sonnigen Tag durch unsere Fußgängerzonen kann man das Phänomen gewichtige Gesellschaft nicht leugnen. Fastfood, fettige Speisen und Süßigkeiten im Einklang mit mangelnder Bewegung sind häufig die Ursache für Übergewicht und Fettleibigkeit. Dazu kommt bei uns deutschen noch das Phänomen, dass wir gerne im “Vorbeigehen” essen. Wofür sich die Italiener und die Franzosen reichlich Zeit nehmen, erledigen wir zwischen dem Einkauf und dem Kinder zum Klavierunterricht bringen. Der Ernährungsberater bringt uns bei wie wir uns bewusst ausgewogen und gesund ernähren. Welche Vitamine und Ballaststoffe unser Körper benötigt und wie wir mit gesunder Ernährung und Sport unsere im Alltag oft sitzenden Tätigkeiten ausgleichen können. In der Ausbildung zum Ernährungsberater erreichen Sie ein umfangreiche Kenntnisse in Ernährungsheilkunde, der Anatomie des menschlichen Körpers und psychologischer Behandlung.

Auf unserem Portal finden Sie umfangreiche Informationen rund um den Ernährungsberater sowie dem Gewichtscoach. Der Ablauf der Ausbildung zum Ernährungsberater allgemein und im Fernstudium speziell. Welche Karrierechancen sich Ihnen nach der Ausbildung bieten und welche Vergütung man erwarten kann. Man findet Informationen wie man als Quereinsteiger in Seminaren bei der IHK sich zum Ernährungsberater weiterbilden kann. Darüber hinaus bietet das Portal unter News aktuelle Artikel rund um das Thema gesunde und ausgewogene Ernährung.

Mehr