Ernährungsberater mit Schwerpunkt Lebensmittelunverträglichkeit - Zusammensetzung mit gewöhnlichen Lebensmittelallergenen, einschließlich Ei, Milch, Soja, Erdnüsse, Haselnüsse, Fisch, Meeresfrüchte und Weizenmehl

Die Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit

Eine Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel hat einen sehr großen Einfluss auf das Leben der betroffenen Person. Ob man Gluten oder Laktose nicht verträgt – die Folgen für den eigenen Körper können die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, Durchfall und Hautjucken können Symptome für solche Unverträglichkeiten sein. Wie sich in diesen Fällen richtig und gesund ernährt werden kann, ist nicht leicht zu erkennen. Spezialisierte Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien bieten den hiervon betroffenen Menschen ihre Hilfe an. Bei dem Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) ist eine kombinierte Ausbildung mit Fachrichtung als Ernährungsberater Lebensmittelunverträglichkeit möglich.

Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien sind weit verbreitet. Die Zahl der Personen, die unter ihnen leiden, steigt stetig an. In den Supermarktregalen finden sich immer mehr laktosefreie und glutenfreie Produkte. Für solche Menschen, die entsprechende Unverträglichkeiten aufweisen, ist das bereits eine Entlastung. Trotzdem sind diese Produkte meist sehr teuer und belasten die Geldbörse. Das Bewusstsein für körperliche Intoleranzen von Lebensmitteln steigt. Aber wie genau mit ihnen umgegangen werden muss, wissen die meisten Personen nicht. Besonders Betroffene, die an mehreren Unverträglichkeiten oder Allergien gleichzeitig leiden, empfinden ihren Speiseplan als extrem eingeschränkt. Hier kommen Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit ins Spiel. Sie helfen ihren Klienten dabei, ihren Speiseplan trotz des Verzichts auf gewisse Nahrungsmittel gesund und abwechslungsreich zu gestalten.

Die Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit beinhaltet gleich zwei Ausbildungen in einem Lehrgang! Neben der regulären Ernährungsberater Ausbildung wird die Fachrichtung Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien belegt. Somit können sich die Absolventen dieses relevante und zukunftsträchtige Beratungsfeld zu Eigen machen. Wir stellen auf dieser Seite alle Informationen rund um den Fernlehrgang beim BTB zur Verfügung. Das betrifft die Voraussetzungen, die Dauer, das Lernpensum und die Inhalte der Ausbildung. Auch die Kosten sowie die Zielgruppe des Lehrgangs führen wir in unserem Artikel auf.

Ernährungsberater Lebensmittelunverträglichkeit: Voraussetzungen und Dauer

Um am Lehrgang Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit teilzunehmen, bedarf es der Volljährigkeit des zukünftigen BTB-Schülers. Außerdem muss entweder mindestens ein mittlerer Schulabschluss oder ein Schulabschluss mit zusätzlich abgeschlossener Berufsausbildung vorgewiesen werden. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann sich über das online erhältliche Anmeldeformular des BTB direkt in die Ausbildung einschreiben. Vorwissen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit ist nicht vonnöten, jedoch vorteilhaft für den Lernerfolg.

17 Monate beträgt die reguläre Dauer dieses Fernlehrgangs. Jedoch sind individuelle Absprachen möglich und so kann die Studienzeit kostenlos verkürzt oder verlängert werden. Während der Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit liegt das Lernpensum bei etwa 6 Wochenstunden. Diese Zeit wird vor allem mit der Bearbeitung der 29 Studienbriefe verbracht. Die Studienbriefe sind die Lernunterlagen für den Lehrgang und bestehen aus Übungen, Aufgaben und Praxisbeispielen rund um die Ernährungsberatung und zu Lebensmittelunverträglichkeiten. Jedes dieser Lernhefte wird mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Darüber hinaus organisiert das BTB ein zweitägiges Praxisseminar zur Ernährungsberatung, das am Wochenende stattfindet. Hierfür müssen die Teilnehmer zu den deutschlandweit verteilten Standorten anreisen.

Am Ende der Ausbildung warten zwei schriftliche Abschlussprüfungen auf die Studenten. Diese werden online geschrieben und sind inhaltlich auf die beiden Modulbereiche Ernährungsberatung und Lebensmittelunverträglichkeit gemünzt. Nach den erfolgreichen Abschlussprüfungen wird der Ausbildungserfolg gleich zweifach zertifiziert. BTB-Schüler erhalten je ein Abschlusszertifikat für die Bereiche Ernährungsberatung und Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien.

Für wen ist diese Ausbildung interessant?

Die Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit eignet sich für jede Person mit einem Interesse an den Themen Gesundheit, Ernährung und Krankheitsprävention. Wer sowieso eine Ausbildung zum Ernährungsberater anstrebt, sollte sich die Möglichkeit zur kombinierten Ausbildung einmal durch den Kopf gehen lassen. Außerdem können die verschiedensten Berufsgruppen von dem BTB-Lehrgang zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit profitieren. Angehörige medizinischer Berufe, wie etwa Mitarbeiter in Arztpraxen, können die Ernährungsberatung als IGeL-Leistung anbieten. Zudem erweitert die Ausbildung auch die Kompetenzen von Therapeuten und Angehöriger anderer Gesundheitsberufe. Selbst Angestellte in Reformhäusern oder Bioläden können nach dieser Weiterbildung ihre Kunden ernährungszentriert beraten. Besonders Mitarbeiter in Küchen und Wirtschaften sind ebenfalls Zielgruppe dieser Ausbildung.

Ernährungsberater Lebensmittelunverträglichkeit: Ausbildungsinhalte

Der Fernlehrgang zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit beim BTB setzt sich inhaltlich aus zwei Modulen zusammen. Das sind die Module Ernährungsberatung und Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien.

Modul 1
Modul 1, die Ernährungsberatung, ist inhaltlich wie folgt strukturiert:

  • Ernährungsgrundlagen
  • Anatomie und Funktion des Verdauungssystems
  • Ernährungsberatung und Krankheitsprävention
  • Ernährungsweisen bei verschiedensten Erkrankungen
  • Techniken der Kundenkommunikation und -beratung
  • Praktische Berufstätigkeit und Selbstständigkeit
Modul 2
Modul 2, Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien, erweitert den Lehrgang um diese Inhalte:

  • Gluten-Unverträglichkeiten wie z.B. Zöliakie
  • Lebensmittelallergien und pollenassoziierte Lebensmittelallergien
  • Pseudoallergische Reaktionen
  • Kohlenhydrat-Unverträglichkeiten wie z.B. Laktoseintoleranz
Kombinierte Ausbildungskonzepte wie dieses sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Für Ernährungsberater stellt die Fachrichtung Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien eine wertvolle Zusatzkompetenz dar. Sie ist ein Alleinstellungsmerkmal und hebt Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit von ihrer Konkurrenz ab.

Fernstudium beim Bildungswerk für therapeutische Berufe

Das BTB ist mit langjähriger Erfahrung im Bereich Fernbildung ein zuverlässiger Partner für die nebenberufliche Aus- und Weiterbildung. In regelmäßigen Sonntagsvorlesungen und Webinaren können die Lehrgangsteilnehmer ihr Wissen zur Ernährungsberatung vertiefen und bekommen wertvolle Zusatztipps. Dieses Angebot des BTB ist kostenlos. Ein Fernstudium bringt maximale Flexibilität mit sich – es kann gelernt werden, wann und wo man möchte. So ist es die perfekte Möglichkeit, um Aus- und Weiterbildung mit dem eigenen Lebensalltag zu verbinden. Beim BTB können die Fernschüler jederzeit auf ein umfassendes Betreuungsangebot zurückgreifen. Selbst nach dem Abschluss steht kein BTB-Schüler allein dar. Mit Beratungsangeboten zur Existenzgründung und zum Marketing wird der Berufseintritt unterstützt. Ein weiterer Vorteil: Das Bildungswerk für therapeutische Berufe übernimmt im ersten Jahr nach dem Abschluss für alle Absolventen die Kosten der Mitgliedschaft bei der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention e.V. (DGGP).

Die Kosten des Lehrgangs zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit belaufen sich auf monatlich 156 Euro. Insgesamt beträgt der Preis der Ausbildung 2.652 Euro. Werden weitere Fachrichtungen zusätzlich belegt, wird die Ausbildung entsprechend teurer. Informieren Sie sich noch heute mit Hilfe des kostenlosen Infomaterial des BTB, das Sie bei uns anfordern können!

Auf einen Blick

Zielgruppe

Der Fernlehrgang Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit eignet sich für Interessierte mit Begeisterung für die Themen Ernährung, Gesundheit und Krankheitsprävention. Außerdem ist die Ausbildung eine Möglichkeit zur Weiterbildung für Berufstätige. Personen, die im medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Bereich tätig sind, kommen für diesen Lehrgang in Frage. Zudem bietet sich die Ausbildung für Mitarbeiter in den Fachbereichen Küche, Hauswirtschaft und Diätetik an.

Beginn & Dauer

Mit der Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit kann zu jeder Zeit begonnen werden. Sie dauert insgesamt 17 Monate und hat ein wöchentliches Pensum von 6 Lernstunden. 29 Studienbriefe stehen zur Bearbeitung an und werden jeweils mit Zwischenprüfungen abgeschlossen. Am Ende sind zwei schriftliche Prüfungen online zu absolvieren, um die Ausbildung abzuschließen.

Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Ernährungsberater für Lebensmittelunverträglichkeit hat niedrige Voraussetzungen. Diese bestehen aus einem Mindestalter von 18 Jahren und entweder mindestens einem mittleren Schulabschluss oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Jegliche fachlichen Vorkenntnisse erleichtern den Ausbildungsverlauf. Trotzdem sind sie nicht vorausgesetzt um den Lehrgang zu beginnen.

Kosten

Die monatlichen Kosten dieses Lehrgangs betragen 156 Euro. Der Gesamtpreis der Ausbildung liegt bei 2.652 Euro.

Probelektion

Innerhalb der unverbindlichen Probelektionen erhalten die Interessierten an diesem Lehrgang einen Einblick in die Lerninhalte. Die Probelektionen sind Bestandteil des Probestudiums und können innerhalb der Widerspruchsfrist gekündigt werden, damit sie kostenlos bleiben.

Probestudium

Ein Probestudium beim BTB ist ein 14-tägiger Testzeitraum, in dem die Ausbildung zum Ernährungsberater begonnen werden kann. Die Teilnehmer erhalten so einen realistischen Einblick in den Ablauf des Fernstudiums. Wem die Ausbildung nicht zusagt, der kann innerhalb der Kündigungsfrist Kündigen und das Probestudium bleibt kostenlos.

Abschluss

Wenn die zwei schriftlichen Abschlussprüfungen bestanden sind, gilt die Ausbildung als abgeschlossen. Das BTB händigt für alle erfolgreichen Teilnehmer dieses Lehrgangs gleich zwei Abschluss-Zertifikate aus. Eines gilt der Ernährungsberatung, eines der Ernährung bei Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien.

COVID

Der etablierte onlinegestützte Ablauf dieses Lehrgangs beim BTB wird kaum von der Corona Pandemie beeinträchtigt. Da die Studienbriefe und Prüfungen von zuhause aus bearbeitet bzw. geschrieben werden, erfolgt kein direkter physischer Kontakt zu anderen Menschen. Auf dem Online Campus können sich die Teilnehmer untereinander und mit den Dozenten austauschen. Lediglich das Praxisseminar in der Ernährungsberatung findet als ortsgebundene Präsenzveranstaltung statt. Alle Informationen hierzu stellt das BTB zur Verfügung.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Ernährungsberater mit Fachrichtung Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien
Dauer 14 Monate
17 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 5-6 Std in der Woche
6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.652€
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Der Ernährungsplan

Der Ernährungsplan

Sie wollen Ihre Ernährung Ihren Bedürfnissen anpassen? Der Ernährungsberater hilft Ihnen Ihre Essgewohnheiten zu analysieren und sie anhand eines Ernährungsplans der jeweiligen Lebenssituation flexibel anzupassen.

mehr lesen
Die Ernährungspyramide

Die Ernährungspyramide

Fragen Sie sich, ob Sie sich wirklich richtig ernähren? Essen Sie genug Gemüse und Obst, oder doch zu viele Süßigkeiten? In der Ernährungspyramide können Sie all das nachschauen und der Ernährungsberater hilft Ihnen bei der richtigen Umsetzung.

mehr lesen