Junge Studentin sitzt vor Bücherregal und lernt

Im Fernstudium Ernährungsberater werden

Ein Fernstudium zum Ernährungsberater bietet den Einstieg in ein attraktives Berufsfeld. In diesem Job ist fachliches Wissen zu Gesundheit und Ernährung gefragt, um Kunden in enger Zusammenarbeit beraten zu können. Da das Thema gesunde Ernährung zunehmend wichtiger wird, werden auch Ernährungsberatungen immer gefragter. Viele Menschen setzen sich mit den Lebensmitteln auseinander, die sie konsumieren. Das kann beispielsweise daher rühren, dass sie Allergiker sind oder sich rein pflanzlich ernähren möchten. Mit dem Fernstudium zum Ernährungsberater können Sie diesen Menschen beratend zur Seite stehen und sie mit Ihrem Fachwissen unterstützen.

Die Ausbildung zum Ernährungsberater kann entweder über ein Fernstudium oder ein Fernlehrgang abgeschlossen werden. Die größten Unterschiede der beiden Ausbildungsformen sind die Zugangsvoraussetzungen und die Abschlussmöglichkeiten. Während ein Fernstudium mit einem Bachelor- oder Masterabschluss beendet wird, wird ein Fernlehrgang mit einem Abschlusszertifikat ausgezeichnet. Für das Fernstudium zum Ernährungsberater ist die Fachhochschulreife Mindestvoraussetzung. Ein Fernlehrgang hat dagegen niedrigere Zugangsvoraussetzungen. Was beide Ausbildungen gemeinsam haben ist die abschließende Zertifizierung als Ernährungsberater, mit der direkt ins Berufsleben gestartet werden kann. Auf dieser Seite werden alle Informationen rund um den Fernlehrgang bzw. das Fernstudium zum Ernährungsberater vorgestellt.

Warum im Fernstudium Ernährungsberater werden?

Neben der anfangs beschriebenen Attraktivität und Relevanz bietet das Fernstudium Ernährungsberater eine Möglichkeit zur flexiblen Aus- und Weiterbildung. Der Job des Ernährungsberaters weist gute Berufschancen auf, da er an verschiedensten Einsatzorten gefragt ist. Von Reha-Kliniken und Krankenhäusern über Schulen und Fitness-Clubs bis zur eigenen Praxis, sind die Orte zur Ausübung der Ernährungsberatung vielfältig.

Darüber hinaus ist das Fernstudium zum Ernährungsberater eine gute Option zur beruflichen Weiterbildung. So kann die Ernährungsberatung eine wertvolle Zusatzkompetenz zum bereits ausgeübten Beruf darstellen, denn ein größeres Kompetenzspektrum bedeutet oftmals auch ein höheres Gehalt und mehr Abwechslung. Dadurch ist die Ausbildung vor allem für Berufstätige in pflegerischen, pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Berufszweigen interessant.

Der entscheidende Vorteil eines Fernstudiums bzw. Fernlehrgangs ist die zeitliche und räumliche Flexibilität. Es kann gelernt werden, wann und wo man will. So lassen sich der Alltag und die Weiterbildung problemlos miteinander vereinbaren. Damit dies gelingt, erfordert die Ausbildung allerdings ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Selbstorganisation.

Fernstudium zum Ernährungsberater eignet sich für …

Generell ist das Fernstudium zum Ernährungsberater für jeden geeignet, der ein Interesse an gesundheits- und ernährungsrelevanten Themen hat. Zusätzlich ist es von Vorteil, Spaß am Umgang mit Menschen zu haben und für einen kundennahen Berufsalltag motiviert zu sein. Durch die hohe Flexibilität bei der Ausbildung ist die Fähigkeit, selbstständig zu Lernen und sich die eigene Zeit einzuteilen unerlässlich.

Die formalen Voraussetzungen für die Ausbildung hängen vom angestrebten Abschluss ab. Wenn ein Fernstudium mit Bachelor- oder Masterabschluss angestrebt wird, muss mindesten die Fachhochschulreife vorgewiesen werden. Für einen Fernlehrgang mit Abschlusszertifikat reicht ein mittlerer Schulabschluss oder ein Schulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung. Das Mindestalter für die Ausbildung liegt je nach Anbieter bei 16 oder 18 Jahren. Genauere Informationen zu den Bestimmungen der einzelnen Institute und rund um das Fernstudium zum Ernährungsberater sind dem kostenlosen Infomaterial zu entnehmen, das auf dieser Seite angefordert werden kann.

Fernstudium Ernährungsberater: Dauer und Umfang

Das Fernstudium Ernährungsberater dauert je nach Anbieter zwischen 1 und 15 Monaten. Während dieser Zeit ist mit einem wöchentlichen Lernaufwand von 5 bis 12 Stunden zu rechnen. Daran ist zu sehen, dass die Rahmenbedingungen der Ausbildung stark vom Ausbildungsinstitut abhängen. Das ist deshalb der Fall, weil die Ausbildung zum Ernährungsberater nicht einheitlich geregelt ist. Darum ist es für Interessierte wichtig, sich das Institut sorgsam auszuwählen und die Angebote miteinander zu vergleichen. Nur so kann der optimal passende Fernlehrgang gefunden werden.

Die tatsächliche Studienzeit hängt vor allem von individuellen Faktoren, wie der Lernmotivation und der zur Verfügung stehenden Zeit ab. Aus diesem Grund kann die Ausbildungsdauer in der Regel kostenlos verkürzt oder verlängert werden. Im Fernstudium zum Ernährungsberater werden die Studieninhalte mit bis zu 25 Studienheften erarbeitet. Das wird durch Seminarbesuche ergänzt, die entweder online oder vor Ort an verschiedenen Standorten deutschlandweit angeboten werden. Außerdem bieten einige Ausbildungsstellen zusätzliche themenzentrierte Lernmaterialien oder Online Vorlesungen an, in denen das gelernte vertieft wird.

Nachdem sich die Lernenden intensiv mit einer Lehreinheit auseinandergesetzt haben erfolgt die Zwischenprüfung mittels einer (Einsende-)Aufgaben oder Hausarbeit. Nach erfolgreichem Abschließen aller Lehreinheiten folgt die Abschlussprüfung. Wird diese bestanden, wird der Abschluss mit einem staatlich anerkannten Zertifikat oder einer Bachelor- bzw. Masterurkunde ausgezeichnet. Damit kann direkt in den Berufsalltag eingestiegen werden.

Die Kosten des Fernstudiums zum Ernährungsberaters

Genau wie die Studiendauer, hängen auch die Kosten der Ausbildung stark vom Anbieter ab. Die Gesamtkosten des Fernstudiums Ernährungsberater liegen zwischen 697 und 2.702 Euro. Pro Monat ist mit einem Beitrag zwischen 75 und 235 Euro zu rechnen. Diese Summen sind unter anderem bedingt durch die Dauer des Studiums und der Menge an Inhalten. Auch hier gilt es abzuwägen, welches Ausbildungsinstitut zu den eigenen Zielen passt. Dient die Ausbildung z.B. als Zusatzqualifikation zum bestehenden Beruf, reicht vielleicht eine kurze und kostengünstige Qualifikation. Wenn die Ernährungsberatung nach dem Studium aber in Vollzeit und mit eigener Praxis ausgeübt werden soll, ist eine längere, intensivere und damit auch preislich höhere Qualifikation sinnvoll. Zusätzlich zu diesen Kosten können Prüfungsgebühren anfallen. Außerdem lohnt es sich für Interessierte, die finanziellen Fördermöglichkeiten des Fernstudiums zum Ernährungsberater zu beachten.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Wer gerne in enger Zusammenarbeit andere Menschen rund um die Themen Ernährung, Gesundheit und Krankheitsprävention berät, kommt für die Ernährungsberater Ausbildung infrage. Besonders Personen, die bereits eine Vorbildung in einem ähnlichen Berufsfeld haben, können das Studium zur Erweiterung ihrer Kompetenzen nutzen. Aber auch Neueinsteiger können sich mit dem Fernstudium die eigenen beruflichen Wünsche erfüllen.

Beginn & Dauer

Mit der Ausbildung kann in der Regel jederzeit gestartet werden. Sie dauert zwischen wenigen Wochen und 15 Monaten. Die genaue Zeit hängt vom Ausbildungsinstitut und dem eigenen Lernverhalten ab. Während des Studiums ist mit einem wöchentlichen Lernpensum von 5 bis 12 Stunden zu rechnen. In dieser Zeit werden bis zu 25 Studienhefte von zuhause aus bearbeitet. Dieses Angebot wird durch 2 bis 9 ergänzende Seminare erweitert.

Voraussetzungen

Für einen Fernlehrgang zum Ernährungsberater wird ein mittlerer Schulabschluss oder ein Schulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung vorausgesetzt. Ein Fernstudium kann dagegen mit einer (Fach-)Hochschulreife begonnen werden. Das Mindestalter für den Einstieg in die Ausbildung beträgt bei manchen Instituten 16 Jahre, meistens aber müssen die Bewerber 18 Jahre alt sein. Inhaltliche Vorkenntnisse sind für die Ausbildung zwar von Vorteil, werden aber nicht vorausgesetzt.

Kosten

Die Kosten der Ausbildung zum Ernährungsberater variieren je nach Anbieter. Monatlich kann mit Kosten zwischen 75 und 235 Euro gerechnet werden. Die Gesamtkosten liegen zwischen 697 und 2.702 Euro.

Probelektion

Eine Probelektion ist Teil eines Probestudiums und bietet einen kostenlosen Einblick in den Ablauf des Studiums und dessen Inhalte. Die Probelektion ist unverbindlich, solange innerhalb der Widerspruchsfrist gekündigt wird.

Probestudium

Wer sich unsicher mit der Studienfachwahl oder dem ausgewählten Institut ist, kann sich mit einem Probestudium absichern. Hier kann die Ausbildung unverbindlich und kostenlos ausgetestet werden. Wichtig ist, dass innerhalb der 2- bis 4-wöchigen Kündigungsfrist gekündigt wird, wenn die Ausbildung nicht gefallen sollte.

Abschluss

Der Abschluss der Ausbildung wird zertifiziert, wenn alle Lehreinheiten absolviert sind und die Prüfungen erfolgreich durchlaufen wurden. Die Zertifizierung erfolgt bei Fernlehrgängen in Form eines anerkannten Zertifikats. Ein Fernstudium wird mit einer Bachelor- oder Masterurkunde ausgezeichnet.

COVID

Durch das umfassende Online Angebot der Fernuniversitäten wird die Ausbildung zum Ernährungsberater durch die Corona-Pandemie wenig beeinflusst. Neben der Betreuung der Studierenden werden auch die Prüfungen und oftmals die Präsenzseminare Online abgehalten.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Ernährungsberater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.220€
Ernährungsberater
Dauer 1-6 Monate
1-6 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Kosten 697€
Kosten 697-897€
Ernährungsberater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.460€
Ernährungsberater
Dauer 14 Monate
14 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 5-6 Std in der Woche
5-6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 1.946€
Ernährungsberater
Dauer 15 Monate
15 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.220€
Ernährungscoach
Dauer 14 Monate
14 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.562-2.702€
Ernährungsberater
Dauer 9 Monate
8-9 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 8 Std in der Woche
8 Std./Woche
Kosten 2106€
Kosten 1.896-2.106€
Ernährungsberater
Dauer 9 Monate
15 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Kosten 765€
Kosten 2.280€
Ernährungsberater A-Lizenz
Dauer 6 Monate
13 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 6-8 Std in der Woche
6-8 Std./Woche
Kosten 684€
Kosten 1.368€
Ernährungsberater
Dauer 12 Monate
12 Monate
Piktogramm - Kostenlos testen
Probestudium
Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche
10-12 Std./Woche
Kosten 936€
Kosten 936€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Ernährungsberater?
Teilnehmer eines Fernstudiums bearbeiten im Selbststudium eine bestimmte Anzahl von Studienheften, die sogenannten „Lehreinheiten“. Wenn ein Studienheft durchgearbeitet wurde, gibt es zugehörige Aufgaben, die in Selbstkontrolle bearbeitet oder eingesendet werden. Möglich sind auch Zwischenprüfungen oder Hausarbeiten, um den Lernstand zu überprüfen. Außerdem gibt es neben den Studienheften als zentrales Lernmedium ergänzendes Material, den Online Campus zum virtuellen Austausch sowie Präsenzseminare, um das Theoretische praktisch anzuwenden. Nach erfolgreicher Bearbeitung aller Aufgaben, Prüfungen und Hausarbeiten wird ein Zertifikat oder auch ein Bachelor- oder Masterabschluss vergeben.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Sofern Interessierte sich vorab haben Infomaterial postalisch zusenden lassen, liegt diesem meist schon das Anmeldeformular inklusive frankiertem Rückumschlag bei. Andernfalls kann dieses auch kostenlos angefordert werden oder auf der Anbieterwebsite heruntergeladen und ausgedruckt werden. Im Formular sind die persönlichen Daten einzutragen und der gewünschte Lehrgang auszuwählen. Das Formular wird unterschrieben und gegebenenfalls mit weiteren Nachweisen und Unterlagen an die Schule oder das Institut verschickt. Der Anbieter nimmt dann die verbindliche Einschreibung des Teilnehmers vor.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nach der Anmeldung nimmt der Anbieter die Immatrikulation des Teilnehmers vor und bestätigt diese postalisch. Außerdem erhält der Teilnehmer alle nötigen Unterlagen und die ersten Lehreinheiten zur Bearbeitung nach Hause.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Lernende erhalten die Studienunterlagen entweder in gedruckter Form per Post oder digital auf dem Online Campus des Instituts. Hier können die Unterlagen heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die Materialien werden entweder gebündelt bereitgestellt oder aber nach und nach im Studienverlauf.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die Bearbeitung der Studienhefte erfolgt ohne zeitliche oder lernstrategische Vorgaben. Sie werden also dann bearbeitet, wann immer die Lernenden dafür Zeit haben. Dennoch geben die Ausbildungsanbieter wertvolle Hilfestellungen, um die Studierenden im Lernprozess zu unterstützen.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Da sich ein Fernstudium möglichst den eigenen Fähigkeiten, Bedürfnissen, dem privaten Alltag und dem Berufsleben anpassen soll, gibt es seitens der Anbieter nur sehr wenige Fristen und Termine, die einzuhalten sind. Gerade die Bearbeitung der Unterlagen soll im eigenen Rhythmus geschehen. Wer also ein Studienheft beendet hat, der kann, wenn es die Zeit zulässt, die passenden Aufgaben bearbeiten und einsenden. Ein wenig Vorgaben machen die Anbieter aus organisatorischen Gründen nur bei Seminaren und Prüfungen vor Ort. Doch auch hier gibt es zahlreiche Termine zur Auswahl.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Alle Prüfungen eines Fernstudiums können von zuhause aus absolviert werden. Das geschieht mittels des Online Campus des jeweiligen Instituts. Zwischenprüfungen wie (Einsende-)Aufgaben und Hausarbeiten werden zuhause erarbeitet und zur Prüfung eingereicht. Abschlussprüfungen hingegen finden an festen Online-Präsenzterminen statt. Die Prüfungsordnungen einzelner Institute können hiervon abweichen.
Gibt es Präsenzphasen?
Innerhalb des Fernstudiums kann an 2 bis 9 Seminartagen teilgenommen werden. In der Regel finden diese online statt, es wird also zeitlich gebunden von zuhause aus teilgenommen. Manche Ausbildungsinstitute bieten die Seminare allerdings nur vor Ort an verschiedenen Standorten deutschlandweit an. Zu diesen muss dementsprechend angereist werden. Wie viele der Seminarbesuche im Rahmen der Ausbildung Pflicht sind, ist vom Anbieter abhängig. Dadurch, dass eine große Zahl verschiedener Seminartermine angeboten wird, kann jeder Studierende an diesen teilnehmen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Sobald Teilnehmer verbindlich für das Fernstudium eingeschrieben sind, erhalten sie mit ihren Unterlagen die Zugangsdaten zum Online Campus. In diesem können sich die Teilnehmer untereinander und mit den Dozenten via Chat, in Foren, in Gruppen und in virtuellen Seminarräumen per Schrift, Bild und Ton austauschen. Außerdem werden dort alle Lernunterlagen zum Download zur Verfügung gestellt, die Einsendeaufgaben hochgeladen, die Noten bekannt gegeben und organisatorische Angelegenheiten erledigt. Online Seminare und Off-Topic-Bereiche runden das Angebot ab.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren