loading icon
gesunde Smoothies

Smoothies und ihre Bedeutung für gesunde Ernährung

Bewertung: 5.0
Abstimmungen: 6
Bitte warten...
Dauer zwischen 6 - 15 Monate

6-15 Monate

0-9 Seminartage

0-9 Seminartage

Online Campus

Online Campus

zertifizierter Abschluss

zert. Abschluss

gratis Probelektion

Probelektion

gratis Probestudium

Probestudium

Smoothies – eine gesunde Alternative zu frischem Obst und Gemüse?
Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten jeden Tag mindestens 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse gegessen werden. Dies klingt nicht nach viel, ist aber für die Meisten gar nicht so einfach. Steht eine Mahlzeit an, greift man doch oft zu etwas „sättigendem“ wie Brot, Nudelgerichte oder Fleisch.
Doch in Obst und Gemüse stecken wichtige Vitamine, die der Mensch unbedingt braucht, um leistungsfähig und gesund zu leben. Deshalb empfiehlt es sich, die Empfehlungen der Ernährungsexperten einzuhalten.

Mit Smoothies lässt sich unsere Ernährung bereichern. Bequem lassen sich größere Mengen Obst und Gemüse zu einem Getränk verarbeiten, welches als Ergänzung zu sich genommen werden kann. Jedoch kann der Körper unter Umständen nicht all die Nährstoffe aus den Smoothies ziehen, wie er es zum Beispiel bei fester Nahrung tut. Ein Smoothie ist in wenigen Minuten getrunken und enthält beispielsweise 2 Äpfel, eine Banane und eine Handvoll Erdbeeren. Ist man die Früchte, hat der Körper durch den Vorgang des Essens und die längere Phase der Verdauung, auch mehr Zeit, Nährstoffe aus den Lebensmitteln zu ziehen. Smoothies sollten somit kein Ersatz für das Essen von Obst und Gemüse sein, sehrwohl jedoch eine wohlschmeckende und gesunde Ergänzung.

Bisher waren vor allem Smoothies aus Obst bekannt, doch mittlerweile existiert eine Vielzahl an leckeren Rezepten aus Fruchtsäften mit Gemüse und Kräutern.
Im Folgenden werden einige Rezeptideen für die Ernährung mit Smoothies vorgestellt. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die vorgefertigten Smoothies im Supermarkt-Regal stehen zu lassen und mit Hilfe eines einfachen Küchenmixers die leckeren Fruchtmahlzeiten selbst herzustellen. Fertige Smoothies sind für die Ernährung wenig sinnvoll, denn sie enthalten oftmals zugesetzten Zucker und durch die Lagerung verlieren sie wertvolle Vitamine.

Grüner Smoothie

Zutaten:

  • 150 g Spinat, Grünkohl, oder anderes grünes Blattgemüse
  • 150 g frisch gepresster Mangosaft, wahlweise auch Zitrusfruchtsaft
  • 1 Banane
  • 1 EL Mandelmus
  • (1 Stück Ingwer)

Die Zutaten werden in den Mixer gegeben. Die Mengenangaben beziehen sich auf 2-3 Gläser.
Spinat ist deshalb so gesund, da er nicht nur eine gute pflanzliche Proteinquelle ist, sondern auch viel Vitamin A und Eisen enthält.

Roter Smoothie

Zutaten:

  • 3 reife, mittelgroße Tomaten
  • 150 ml Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL Chilipaste oder frischer Chili (alternativ geht auch Chilipulver)
  • ½ Stange Sellerie
  • 2 TL Sesamsamen
  • etwas Sojasauce oder Limettensaft
  • 1 EL hochwertiges Olivenöl

Dieser Smoothie liefert Vitamin C, aber auch Kalium, welches den Blutdruck reguliert und wichtig für Muskeln und Nerven ist. Knoblauch und Chili sind gut für das Immunsystem.

Übrigens: Olivenöl hilft dem Körper, die Nährstoffe aus dem Obst und Gemüse aufzunehmen. Es enthält viele ungesättigte Fettsäuren und senkt den Cholesterinspiegel, und somit das Herzinfarkt- und Krebsrisiko.

Wilder Smoothie (mit Wildkräutern)

Zutaten:

  • 100 g Wildkräuter (z. B. Brennessel, Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere o.ä., was sich am Wegesrand oder im Garten findet lässt)
  • 300 ml Wasser
  • 2 süße Birnen
  • ¼ Advocado
  • 2 EL Zitronensaft, am besten frisch gepresst

Für dieses Rezept benötigt man einen starken Mixer. Es hilft, die Zutaten vor dem mixen bereits sehr klein zu schneiden. Die Mengenangaben beziehen sich auf 3-4 Gläser.

Kräuter sind vor allem im Frühling zu empfehlen. Man kann sie von Wald und Wiesen pflücken und in Smoothies verarbeiten. Achtung: Direkt vom Wegesrand enthalten sie manchmal Schadstoffe von vorbeifahrenden Autos.
Einige Nährstoffangaben für Kräuter: Brennnessel liefert doppelt so viel Eisen wie Spinat und wirkt außerdem positiv auf die Leber, Bauchspeicheldrüse und die Verdauung. Basilikum enthält Beta-Carotin, welches für die Aufnahme von Vitamin A im Körper benötigt wird, außerdem Kalzium für die Knochen- und Eisen für die Blutbildung. Petersilie liefert Chlorophyll, das Farbpigment, welches für die Photosynthese von Pflanzen benötigt wird. Dies hilft den Organen bei der Entgiftung.

Rosa Smoothie

Zutaten:

  • 200 g gemischte Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, o.ä.)
  • 50 – 100 ml Fruchtsaft (z.B. Ananas)
  • 1 Banane
  • 1 – 2 TL Leinsamen
  • etwas Abrieb von der Schale einer unbehandelten Zitrone

Beeren liefern dem Körper Vitamin C und Vitamin E, sogenannte Antioxidantien, die gegen freie Radikale helfen. Außerdem sind sie reich an Vitamin D und Folsäure.

Alle Rezepte sind für Vegetarier und für Veganer geeignet.

Dies sind nur Beispiele für die positive Wirkung von Obst und Gemüse sowie den Einsatz von Smoothies in der Ernährung. Es ist sehr wichtig, eine abwechslungsreiche Ernährung beizubehalten. Vielseitiges Wissen dafür liefert Ihnen die Ausbildung zum Ernährungsberater. In dieser werden nicht nur die Grundlagen gesunder Lebensführung vermittelt, sondern ebenso Methoden, diese an Interessierte oder Menschen mit Essproblemen weiterzugeben. Die Ausbildung kann als Fernlehrgang durchgeführt werden, sodass ein individuelles Lerntempo möglich ist. Bestellen Sie ganz unverbindlich das kostenlose Infomaterial.

Infomaterial anfordern Banner - Ernährungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Ernährungsberater
Infomaterial anfordern Banner - Ernährungsberater

Ernährungsberater

Dauer 15 Monate

15 Monate

6 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungsberater

Dauer 15 Monate

15 Monate

6 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungsberater

Dauer 14 Monate

14 Monate

4 Seminartage

4 Seminartage

Lernaufwand - 5-6 Std in der Woche

5-6 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungsberater

Dauer 15 Monate

15 Monate

6 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungsberater

Dauer 15 Monate

15 Monate

6 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungscoach

Dauer 14 Monate

14 Monate

9 Seminartage

9 Seminartage

Lernaufwand - 10 Std in der Woche

10 Std. die Woche

Kosten auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Ernährungsberater

Dauer 9 Monate

9 Monate

2 Seminartage

2 Seminartage

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Kosten 2106€

Kosten 2106€

Ernährungsberater A-Lizenz

Dauer 9 Monate

9 Monate

0 Seminartage

0 Seminartage

Lernaufwand - 6-8 Std in der Woche

6-8 Std. die Woche

Kosten 1116€

Kosten 1116€

Ernährungsberater

Dauer 9 Monate

9 Monate

6 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 9 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Kosten 765€

Kosten 765€

Ernährungsberater

Dauer 6 Monate

6 Monate

1 Seminartag

1 Seminartag

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Kosten 711,50€

Kosten 711,50€

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ayurveda Ernährung

In der Online-Ausbildung zum ayurvedischen Ernährungsberater oder dem Fernlehrgang zum ayurvedischen Gesundheitsberater lernen Sie passende Nahrungsmittel und Gerichte anhand einer Konstitutionsanalyse zu bestimmen.

mehr lesen

Gemüse, Fisch oder Fleisch – Tipps zum gesunden Grillen

Beim Grillen gilt es ein paar Tipps zu beachten, dann steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege. Doch wie was macht gesundes Grillen aus? So wählen Sie das Fleisch clever aus, diese vegetarische Alternativen schmecken super vom Rost…

mehr lesen

Lehrgang Ernährungsmedizin

Hierbei handelt es sich um einen dreimonatigen Kompaktlehrgang über den Einsatz der Ernährungsmedizin und Ernährungstherapie. Lernen Sie die Nährstoffdichte in der täglichen Nahrungsaufnahme zu erhöhen.

mehr lesen