Dash-Diät

Die Dash Diät – Überraschung für die Wissenschaft

Welchen Ansatz die Dash Diät verfolgt, zeigt sich mit Blick auf den hoch-offiziellen Namen der Diät, der so lautet: Dietary Approaches to Stop Hypertension (auf Deutsch: „Diät zur Senkung des Blutdrucks“). Diese Diät wurde ursprünglich also für Menschen entwickelt, die unter Bluthochdruck leiden. Das bedeutet, dass die Blutdruckwerte über dem gesunden Wert von 120 zu 80 liegen. Die Gewichtsreduktion war für die Initiatoren dieses Ernährungskonzepts, dem National Institute of Health, selbst eine Überraschung.

Dash Diät – ein ganzheitlichen Ansatz

Die Dash Diät ist eine Kombination aus Ernährungsumstellung und Sport. Vor allem leichte Sportarten wie Schwimmen, Walken, Radfahren und Joggen gehören zum Konzept. Was auf den Tisch kommt und was die Vor- und Nachteile der Dash Diät sind, verrät die folgende Auflistung:

  • Die Ernährung: Ein wenig erinnert der Ernährungsplan bei der Dash Diät durchaus an die Volumetrics Diät: Obst, Gemüse und Salat gibt es also reichlich. Ab und an kommen Fisch oder Fleisch auf den Tisch. Ansonsten beschränkt sich die Auswahl an erlaubten Lebensmitteln auf die Produkte, die möglichst arm an Zucker, Salz und (tierischem) Fett sind. Auch Alkohol ist tabu. Pflanzliche (hochwertige) Fette sind hingegen durchaus gewünscht und sogar ein wichtiger Bestandteil der Dash Diät. Ein hoher Eiweißanteil, fettreduzierte Milchprodukte sowie viele Ballaststoffe sind der Grundbestandteil der Dash Diät.
  • Die Chance: Wer den Regularien der Dash Diät folgt, der wird mehrere Effekte bemerken. Die Pfunde werden langsam, dafür aber stetig, purzeln. Das Wohlbefinden wird sich deutlich verbessern und der Blutdruck wird fallen. Empfohlen wird eine tägliche Kalorienzufuhr von maximal 1500 Kalorien, um Gewicht zu verlieren. Dieser Wert kann je nach Alter, Geschlecht, Körpergröße und sportlicher Aktivität variieren.
  • Die Vorteile: Der Vorteil liegt im ganzheitlichen Konzept, das nicht nur auf eine Ernährungsumstellung abzielt, sondern auch auf die sportliche Betätigung. Wer sich in der Ernährungspyramide auskennt, wird sich schnell in die Regularien der Dash Diät einfinden. Der Ernährungsplan bei der Dash Diät ist durchaus umfangreich.
  • Die Nachteile: Diätassistenten kennen sich aus und wissen, in welchen Lebensmitteln viel Salz, Zucker und Fett steckt. Auch ein Gewichtscoach hat das entsprechende Know-how. Der interessierte Laie tut gut daran, sich beim Ernährungsberater Rat zu holen und die Anfangszeit der Dash Diät durch einen Ernährungsprofi begleiten zu lassen. Ebenfalls zu beachten sind die mitunter hohen Kosten, die anfallen, wenn hochwertige Lebensmittel, wie zum Beispiel pflanzliche Öle (zum Beispiel Nuss- und Olivenöl) angeschafft werden.

Dash Diät: morgens, mittags und abends

Ein Dash-Diät-Tag ist durchaus vielseitig. So könnten diese Lebensmittel auf dem Diätplan stehen:

  • Morgens gibt es fettreduzierten Joghurt, Haferflocken, Obst und Nüsse als Topping.
  • Mittags ist eine bunte Gemüsepfanne eine gute Idee. Als Nachspeise gibt es Obst.
  • Abends gibt es Salat. Wer möchte, kann Brot mit fettreduziertem Belag dazu essen.

Dash Diät und Ernährungsberater

Jede Ernährungsumstellung und jede Diät ist erst einmal eine nicht zu unterschätzende Umstellung, eine Art „Entzug“ für den Körper. Grund genug, in dieser wichtigen Phase einen Ernährungsprofi an der Seite zu haben. Der Ernährungsberater weiß, wie ein Körper auf eine Umstellung der Ernährung reagiert – und kann unterstützen, beraten und helfen.

Ein komplett neuer Ansatz ist die Dash Diät für den gut ausgebildeten Ernährungsberater allerdings nicht. Vielmehr handelt es sich um eine Rückbesinnung auf ursprüngliche Ernährungsweisen und Lebensmittel. Dies ist eine Gegenentwicklung zum Ernährungstrend in Richtung Fertigprodukte. Diese sind tendenziell häufiger mit einem Übermaß an Salz und Zucker versetzt, was sich negativ auf den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck auswirkt. Deswegen lautet ein ultimativer Tipp zur gesunden Gewichtsreduktion ganz ohne Diät auch so: Selberkochen hilft!

Ausgebildete Ernährungsberater

Der Ernährungsberater kann das ABC der Ernährungsberatung im Rahmen eines Fernlehrgangs erlernen. Damit erwirbt sie oder er sich umfangreiches Wissen im Ernährungsbereich. Wo und wie dieses Wissen einsetzt wird, ist ihm selbst überlassen. So kann die Ernährungsberatung im Privatbereich Einsatz finden. Auch bietet es die Möglichkeit, eine Weiterbildung in einer Nische zu absolvieren. So gibt es sowohl Profis, die sich auf die Ernährungsberatung für Senioren spezialisiert haben, als auch Spezialisten, die um die Ernährung während einer Diabeteserkrankung bestens Bescheid wissen. Details zur jeweiligen Ausbildung sind im Infomaterial der Anbieter vorhanden, das hier kostenlos und unverbindlich bestellt werden kann.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text