Frau schaut auf Abnehm-App auf Ihrem Handy

Abnehm Apps als Ernährungsdokumentation

Hilft die Abnehm App wirklich? Diese Frage stellen sich sicherlich viele, die den Wunsch hegen, ein paar Kilos zu verlieren. Um abzunehmen, gibt es zahlreiche Wege. Jedes Diätkonzept geht mit einer Ernährungsumstellung einher. Und auch das Aktivitätslevel ist in der Regel zu steigern, damit die Pfunde purzeln. Eine App herunterzuladen, hat – für sich allein betrachtet – sicherlich keinen Effekt auf der Waage. Wohl aber dient die Abnehm App dazu, das eigene Ernährungsverhalten transparenter zu machen. Dann funktioniert der Plan abzunehmen vielleicht sogar ohne eine Diät.

Abnehm Apps begleiten die Ernährungsumstellung

Wer lange Zeit gegessen und getrunken hat, wann er gerade wollte, was er gerade wollte und wie viel er gerade wollte, hat meist gar keinen Überblick darüber, was sein Körper tagtäglich aufnimmt. Einmal alle Lebensmittel des Tages auf einen Tisch zu häufen, wäre die eine Möglichkeit, um zu zeigen, warum die Kilos auf der Waage sukzessive nach oben steigen. Eine Abnehm App ist die Alternative im Hosentaschenformat.

Abnehm Apps dienen in erster Linie der Dokumentation. Das heißt: Sie bieten die Möglichkeit, alles aufzuschreiben, was gegessen und getrunken wird und wie viel davon. Bereits beim Dokumentieren bekommen viele einen Schock, wenn sie realisieren, welche Mengen sie tagtäglich konsumieren. Nun gilt es, die Ernährungsweise umzustellen und mithilfe der App entsprechend zu dokumentieren.

Die Abnehm App deckt Irrtümer auf

Ein Beispiel: Beim Low-Carb-Ernährungsprinzip geht es darum, Kohlenhydrate weitestgehend vom Ernährungsplan zu streichen. Dass damit Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis erstmal nicht auf den Tisch kommen, das wissen die meisten auch ohne, dass die App anzeigt, dass diese Lebensmittel zu viele Kohlenhydrate beinhalten. Aber die Abnehm App hilft gerade hier auch beim Aufdecken von Irrtümern. Die meisten Obstsorten sind nämlich keineswegs low-carb-tauglich. 100 Gramm einer Banane haben bereits 20 Gramm Kohlenhydrate. Die Kohlenhydratwerte von Lebensmitteln sind übrigens nicht nur für Anhänger der Low-Carb-Ernährung von großer Bedeutung, sondern auch für all jene, die an Diabetes leiden.

Beliebte Abnehm Apps im Überblick

Der Start in eine Ernährungsdokumentation mithilfe einer Abnehm App ist meist gleich: Die Anbieter fordern den User dazu auf, einige persönliche Angaben zu machen. Geschlecht, Alter, Gewicht und Wunschgewicht sind die Kernfakten, die nahezu jeder Anbieter abfragt. Je nach App können auch das wöchentlich anvisierte “Abspeckgewicht”, die tägliche Kalorienzufuhr oder Werte wie etwa der Taillenumfang dokumentiert werden.

Zu Beginn wird dann noch festgelegt, was das Ziel des Users ist. So kann neben der Gewichtsreduktion auch das Ziel stehen, gesünder oder kräftiger zu werden. So macht eine Abnehm App die Werte aus der Ernährungspyramide transparent, verständlich und digital verfügbar – ganz ohne Studium der Ernährungswissenschaften.

  • Lifesum ist eine Abnehm App, bei der die Dokumentation von Frühstück, Mittag- und Abendessen kostenlos erfolgt. Für die Anzeige der Lebensmittel stehen mehrere Einzelwerte zur Verfügung. Neben der Angabe der konsumierten Kalorien werden die Protein-, Kohlenhydrat- und Fettwerte einzeln ausgewiesen. Das hilft beispielsweise dabei, die Low-Carb-Ernährungsweise ohne Irrtümer zu befolgen. Das Ernährungsprinzip Metabolic Balance kombiniert das Low-Carb-Prinzip mit einer hohen Protein-Zufuhr. Praktisch, dass die Abnehm App auch den Eiweiß-Gehalt der Lebensmittel ausweist. So dient die Abnehm App in diesem Fall als handlicher, digitaler Lebensmittelberater.
  • Yazio hält ähnliche Werte aus dem Lebensmittelbereich vor wie Lifesum. Zudem hat der User die Chance, auf eine große Datenbank an Lebensmittelwerten zurückzugreifen und/oder die Abnehm App mit einem Fitnesstracker bzw. einem Fitnessarmband zu koppeln. Der Hintergrund dieser Funktionalität ist denkbar einfach: Eine gesunde Ernährung hilft bei der Gewichtsreduktion, die passende sportliche Aktivität unterstützt den Wunsch, Gewicht zu verlieren und fördert den Muskelaufbau.
  • Die Abnehm App MyFitnessPal ist ähnlich angelegt wie Yazio und Lifesum, optimiert aber das Dokumentieren von Lebensmitteln, die häufig gegessen oder getrunken werden durch die Favoriten-Funktion. Auch ein Barcode-Scanner, den beispielsweise auch die Abnehm App FatSecret hat, vereinfacht die Dokumentation der konsumierten Lebensmittel erheblich.

Löst die Abnehm App den Ernährungsberater ab?

Nein. Der Ernährungsberater bleibt mit seiner fundierten Ausbildung eine Fachkraft, der keine Abnehm App das Wasser reichen kann. Abnehm Apps sind nur eine weitere Facette der Ernährungs- und Gesundheitsbranche – nämlich ein Anwendungsbereich der IT. Nach wie vor gefragt sind die Profis, die sich via Fernstudium zum Ernährungsberater qualifiziert haben oder die, die ein IHK Zeugnis vorweisen können. Wer nicht nur eine Abnehm App nutzen will, sondern auch die Hintergründe der Ernährungswissenschaft verstehen wollen, lernt das ABC der Ernährungsberatung während dieser Ausbildung kennen. Bestellen Sie noch heute unverbindlich und kostenlos das Infomaterial, das Ihnen diese zukunftsträchtige Weiterbildung beschreibt.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL